Corvus Gesellschaft

Deeskalationstraining im Corvus Haus
Erweiterung der Handlungskompetenz im Umgang mit Aggression und Gewalt

Im Rahmen eines zweitägigen Weiterbildungsseminars der Initiative Schutz vor
Kriminalität e.V. erhielten die MitarbeiterInnen der CORVUS Gesellschaft
professionelle Verhaltensratschläge zur Deeskalation aggressionsgeladener
Situationen. Leiter des Seminars waren Reinhard Kautz,
Kriminalhauptkommissar, Dozent und Trainer für verhaltensorientierte Gewalt-
und Kriminalprävention sowie Stefan Boehm, Erzieher, Privatlehrer für
Spezialeinheiten der Polizeien des Bundes und der Länder und Trainer des
Schulungszentrums für Körperbewußtsein und Sicherheit, dolife, in
Berlin-Wilmersdorf. Hier klicken zum Vergrößern
Kriminalhauptkommissar Reinhard Kautz bei der Vermittlung theoretischer
Verhaltensprinzipien zur Deeskalation von Gewalt

Da die erfahrenen Seminarleiter ihr umfangreiches Hintergrundwissen vor
allem auch aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz der täglichen
Polizeiarbeit beziehen, konnten sie die Inhalte sehr genau auf den
spezifischen Weiterbildungs- und Informationsbedarf der MitarbeiterInnen der
CORVUS Gesellschaft abstimmen. Inhaltlich übernahm Herr Kautz den eher
theoretischen Teil des Seminars, während Herr Boehm das Wissen im Bereich
der praktischen Übungen vermittelte.

Prävention, so Herr Kautz, hieße, Tatgelegenheiten zu reduzieren. In einer
gelungenen Mischung aus wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen und
praktischen Erfahrungen des Polizeialltages vermittelte Herr Kautz
differenziertes Wissen zu Ursachen und Erscheinungsformen von Aggressionen
und Gewalt, stellte die Entwicklung und den Ablauf von Konfliktsituationen
dar und präsentierte Lösungsstrategien.

Herr Boehm leitete Übungen zur bewussten Wahrnehmung des eigenen Körpers an,
durch die die TeilnehmerInnen lernten, welch große Wirkung ein minimaler
körperlicher Einsatz entwickeln kann. Die Kenntnis der eigenen Kraft und das
daraus resultierende, wörtlich zu nehmende Selbst-Bewußtsein sind die
Grundlagen, anderen zu helfen, wenn sie bedroht oder belästigt werden.

In der abschließenden Feedback-Runde wurde deutlich, dass die
SeminarteilnehmerInnen mit dem Wissen um eigene Kompetenzen und Stärken und
dem positiven Gefühl, sowohl für die pädagogische Arbeit als auch für das
Privatleben viel mit auf den Weg bekommen zu haben, nach Hause gingen. Die
eingangs formulierten Erwartungen wurden deutlich übertroffen.


Praktische Körperübungen im Deeskalationstraining mit Stefan Boehm

Wie sagte Herr Kautz so schön? "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!". Gerne
kommen wir auf das Angebot von Herrn Kautz und Herrn Boehm zurück,
Deeskalationstrainings für die verschiedenen BewohnerInnengruppen des
CORVUS-Hauses durchzuführen, denn gerade sie haben häufig Gewalterfahrungen
gemacht und müssen lernen, die Gewaltspirale zu durchbrechen: Zum einen
braucht man den Mut, einzugreifen, wenn andere bedroht werden und zum
anderen muss man selbst deutliche Grenzen ziehen und Signale setzen, um aus
dem Opferschema eines Täters herauszufallen. Die Polizei als Spezialist für
Täterwissen kann hier die besten Verhaltenstips geben.

Herr Kautz und Herr Boehm werden mit ihrer offenen und unterhaltsamen Art,
Wissen zu vermitteln, zweifelsfrei auch unseren BewohnerInnen handhabbare
Handlungsstrategien aufzeigen können und wir wären für diese professionelle
Unterstützung ausgesprochen dankbar.

Mit freundlicher Genehmigung der Corvus - Gesellschaft

© 2021 dolife. Schulungszentrum für Körperbewusstsein, Sicherheit und Martial Art